La Finca Cortijo El Mondalón befindet sich im Naturschutzgebiet Bandama (Naturdenkmal) , dieses Gebiet besteht aus zwei Naturelementen, La Caldera de Bandama (Vulkankrater) und den Pico de Bandama (Berg).

Die erstaunliche Caldera de Bandama ist ein Vulkankrater mit einem Durchmesser von 1000 Meter und eine Tiefe von 200 Meter. Sein Name kommt vom holländischen Kaufmann Daniel Van Dame, der im siebzehnten Jahrhundert Weinberge in den Vulkankrater kultivierte.

Im Jahr 1975 erwarb der Inselrat die Caldera de Bandama(Vulkankrater), der als Naturschutzgebiet galt und später als Naturdenkmal von der kanarischen Regierung erklärt wurde(Gesetz über die Naturschutzgebiete der kanarischen Autonomen Gemeinschaft).

Sie können Wanderungen in den Krater entlang eines Weges mit einer Dauer von etwa 30 Minuten unternehmen.

Bekannt als der schönste Krater auf den Kanaren aufgrund seiner Symmetrie. Er entstand vor 5.000 Jahre, als Ergebnis eines heftigen Vulkanausbruches, zuerst formte sich ein großer Kegel und dann sank er auf seine hohle Magmakammer  zusammen.

Abgesehen von der typischen Flora (Lentiscales und wilde Olivenbäume) und Fauna (vor allem Eidechsen und kanarische Geckos, zusammen mit einer Vielzahl von Vögeln), weist man auf eine wichtige archäologische Stätte in der Caldera de Bandama (Vulkankrater) namens Cueva de los Canarios(Höhle der Kanaren) hin. Diese wird durch eine Reihe von miteinander verbundenen Höhlen und Felszeichnungen der Aborigines(Petroglyphen) von libyschen-berber-Herkunft geprägt, laut überlieferten Dokumenten.

Route 1: Bandama Kessel


Descargar Ruta Caldera de Bandama.

Die Cueva de los Canarios (Höhle von den Kanaren) ist eine der bemerkenswertesten archäologischen Stätten der Insel Gran Canaria, bestehend aus einer Gruppe von Höhlenwohnungen und “Scheunen-Höhlen”, für die Viehzucht, die in den Fels gehauen wurden. Sie bieten nur einen einzigen Zugang, ein Loch, durch das man steigt. So war es leicht für seine Bewohner diese zu verteidigen, da sie den Eingang mit einer großen Platte abdecken konnten.

Die Flora im Caldera de Bandama(Vulkankrater) ist ein Klima mit wenig Niederschlag im Winter und lange Trockenperioden im Sommer. Dazu Tieren gehören natürlich die Kanarienvögel,z.B.: Guaydiles (Convolvulus floridus), Orobales(Whitania aristata), Tajinastes (Echium callithyrsum) und Malvas de risco(Lavatera acerifolia) um einige zu nennen.

Der Pico de bandama (Berg) bietet einen spektakulären Blick, aufgrund seiner Höhe von 596 Meter, über die ganze Insel. Da es der einzige Berg in der Umgebung ist und eine geringe Distanz zur Küste herrscht, ermöglicht es einen wunderschönen Panoramablick. Auf der einen Seite befindet sich die Caldera de Bandama(Vulkankrater) und auf der anderen ein Meer von Bergen wo die grüne Farbe der Wiesen und die Dörfer der Einwohner, auf den Hängen dominiert. Weiter nach rechts befindet sich die Stadt Las Palmas de Gran Canaria, wenn man weiter mit den Blick die Küste entlang schweifen lässt entdeckt man die Stadt Telde und La Montaña de Gando, ein kleiner Berg, der das Meer streichelt.

Bei klarem Himmel kann man sogar die Nachbarinsel Fuerteventura sehen. Im Süden befindet sich der älteste Golfclub Spaniens, der Real Club de Golf de Las Palmas de Gran Canaria, im späten neunzehnten Jahrhundert von seinen Mitgliedern gegründet. Diese Mitgliedern waren aus einer wichtigen und einflussreichen britische Kolonie, die auf der Insel zu dieser Zeit gelebt haben.

Unten können Sie sich mehrere Routen für die Caldera de Bandama (Vulkankrater) ansehen:

2. Rundweg Kessel Bandama


Descargar Ruta Circular Caldera de Bandama

Die Dateien sind in. Kml zur Ansicht in Google Earth. Wenn die Seite nicht lädt, klicken Sie hier

Route Bandama Kessel

Rundweg Kessel Bandama

Weitere Informationen:

Das touristische Portal des Cabildo von Gran Canaria bietet den Besuchern alle Informationen von den wichtigsten Touristenattraktionen auf Gran Canaria in 9 Sprachen.

Sie können auch auf der Website von Gran Canaria Farms hier.